Eltern-ABC

Eltern-ABC

 

A 

Adressen

Katharinenschule Bakum

Hopfenweg 1

49456 Bakum

Tel: 04446/961030

Fax: 04446/961040

E-Mail: katharinenschule-bakum@t-online.de

Schulleitung:             Frau Christina Schubert-Hoin (Rektorin)

                                         Frau Tanja Huber (Konrektorin)

 Sekretariat:               Frau Hedwig Thole und Frau Kathrin Becker

Montag:                      07.30-11.00 Uhr

Dienstag:                    07.30-11.00 Uhr

Mittwoch:                   12.30-15.30 Uhr

Freitag:                       07.30-10.30 Uhr

Schulhausmeister:    Herr Jörg Rolfes

 

Alarmübung

Die Schule ist verpflichtet, Alarmübungen durchzuführen. Dazu wird klassenweise geübt und das Verhalten im Notfall erläutert. Mindestens einmal jährlich wird ohne Vorankündigung der Feueralarm probeweise ausgelöst. Dann müssen sich alle Beteiligten wie im Ernstfall verhalten.

 

B 

Befreiung vom Sport- und Schwimmunterricht

Kurzfristige Entschuldigung: Wenn ein Kind aufgrund einer Krankheit nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen kann, muss eine schriftliche Entschuldigung (Grundschulplaner) vorgelegt werden. Die Schülerinnen und Schüler sind grundsätzlich zur Anwesenheit im Schwimm- und Sportunterricht oder zur Teilnahme am Unterricht der Parallelklasse verpflichtet.

Längerfristige Entschuldigung: Falls ein/e Schüler/in über einen längeren Zeitraum nicht am Sport-/Schwimmunterricht teilnehmen darf/kann, muss eine ärztliche Bescheinigung vorlegt werden. Sport-/und Klassenlehrer überlegen dann gemeinsam, an welchem Unterricht die Schülerin/der Schüler in dieser Zeit teilnimmt.

Befreiung vom Unterricht

Über die Beurlaubung einer Schülerin/eines Schülers bis zu drei Tagen entscheidet die Klassenleitung. Dafür muss ein formloser Antrag gestellt werden. Befreiungen für einen längeren Zeitraum erteilt die Schulleitung.

Unmittelbar vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur ausnahmsweise in den Fällen erteilt werden, in denen eine Ablehnung eine persönliche Härte bedeuten würde. Die dafür notwendigen schriftlichen Anträge müssen von der Schulleitung genehmigt werden.

Betreuung

Die Betreuung durch die Schule ist ein kostenloses Angebot für Kinder der 1. und 2. Klassen und kann durch Anmeldung in Anspruch genommen werden. Das Betreuungsangebot findet in der Zeit von 11.05 Uhr bis 12.05 Uhr in den Klassenräumen der 1. Klassen sowie auf dem Schulhof statt.

Die Kinder können zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres verbindlich für jeden Wochentag von Montag bis Freitag oder auch für einzelne Tage angemeldet werden. Wenn ein Kind angemeldet ist, besteht Anwesenheitspflicht. Ein frühzeitiges Verlassen der Betreuungsgruppe vor 12.05 Uhr ist aus Gründen der Aufsichtspflicht nicht gestattet. Bei dringenden Terminen während der Betreuungszeit muss das Kind für diesen Tag rechtzeitig abgemeldet werden. Dieses erfolgt schriftlich bei der Klassenlehrerin. Kinder, die sich nicht an die Regeln halten, können durch die Schulleitung von der Betreuung ausgeschlossen werden. Während der Betreuungsstunden werden keine Hausaufgaben gemacht.

Bundesjugendspiele

Die BJS finden jährlich zum Ende des Schuljahres statt. Hier messen alle Schülerinnen und Schüler ihre Leistungen in den Disziplinen Laufen, Springen und Werfen.

Bus

Schüler und Schülerinnen, die weiter als 2 km von der Schule entfernt wohnen, haben das Recht auf eine Schülerbeförderung per Bus. Sie erhalten Jahresfahrkarten, die von der Schule beim Landkreis Vechta beantragt und zu Beginn eines jeden Schuljahres verteilt werden. Diese sind gut sichtbar an der Schultasche zu befestigen. Für Schüler und Schülerinnen, die während des Schuljahres ihren Wohnort wechseln, beantragt die Schule nach der Anmeldung die Busfahrkarte. Das Verhalten an der Bushaltestelle sollte von den Eltern ausgiebig besprochen werden.

Die Beförderung erfolgt durch die Firma Wilmering Vechta. Genaue

Fahrpläne und Busnummern finden Sie im Internet.

 

E 

Einschulung

Vor den Sommerferien werden die zukünftigen Erstklässler zu einer Schnupperstunde in die Schule eingeladen, wobei sie wenn möglich ihre Klassenlehrerinnen und Paten kennen lernen. Ebenfalls vor den Sommerferien findet für die Eltern der Schulneulinge ein Elternabend mit wichtigen Informationen für ihre Kinder statt.

Am Einschulungstag findet für Eltern, Kinder und Gäste in der katholischen St. Johannes-Kirche ein ökumenischer Wortgottesdienst statt. Die anschließende Begrüßungsfeier für die Erstklässler und ihre Eltern findet in der Pausenhalle unserer Schule statt und wird von den Lehrkräften und Schülern der neuen Klassen 4 vorbereitet.

Während die Schulneulinge ihre erste Unterrichtsstunde mit ihren Klassenlehrerinnen erleben, werden die Eltern durch Kolleginnen des 2. Schuljahrganges über Stunden-, Busfahrpläne, Betreuung usw. informiert.

In der Pausenhalle findet zudem eine Bewirtung der Gäste durch unseren Förderverein statt.

 

Elternmitarbeit in Gremien

In den Gremien (Klassenelternrat, Schulelternrat, Schulvorstand, Gesamt-, Klassen-, und Fachkonferenzen) ist eine kontinuierliche Mitarbeit der Eltern von großer Wichtigkeit.

Die erste Ebene der Elternmitarbeit ist die Klassenelternschaft. Es werden zu Beginn des 1. und 3. Schuljahres  Klassenelternvertreter für 2 Jahre gewählt.

Die gewählten Vorsitzenden der Klassenelternschaft bilden den Schulelternrat. Im Schulelternrat werden alle die Schule und Schülerschaft betreffenden Fragen erörtert und besprochen. Dieser tagt mind. zweimal im Schuljahr. Der Schulelternrat wählt eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden und dessen Stellvertreterin oder Stellvertreter. Außerdem wählt er die Vertreterinnen und Vertreter der Erziehungsberechtigten in den Konferenzen (Gesamt- und Fachkonferenzen), Gemeindeausschuss und dem Schulvorstand. Die Vertreterinnen und Vertreter des Schulvorstandes müssen nicht dem Schulelternrat angehören. Im Schulvorstand gestalten die Eltern die Grundzüge der pädagogischen Arbeit mit.

In der Gesamtkonferenz werden für die ganze Schule geltende allgemeine Ordnungen, Bestimmungen und Grundsätze behandelt und darüber abgestimmt.

Um ausschließlich fachliche Belange kümmern sich die Fachkonferenzen und alle Angelegenheiten, die die Klasse oder einzelne SchülerInnen betreffen, werden von der Klassenkonferenz entschieden.

 

Elternmitarbeit

Die Eltern unterstützen die Lehrkräfte bei klasseninternen Veranstaltungen (Klassenfrühstück, Klassenfeste, Begleitung zu außerschulischen Lernorten, Gottesdiensten) und bei schulischen Veranstaltungen (Projekttage, Schulfest, Sportwettkämpfe).

Im Bedarfsfall spricht die Klassenleitung die Eltern an.

Das gesellige Beisammensein (Kohlessen) gehört zur Schulkultur. Es wird von den Elternvertretern der 1. Klassen organisiert.

In jedem Schulhalbjahr werden die Eltern durch einen Terminplan über anstehende Termine und Veranstaltungen informiert. Aktualisiert sind sie auch auf der Homepage zu finden.

 

Elternsprechtage

Es sind zwei Elternsprechtage pro Schuljahr vorgesehen. Der erste Elternsprechtag findet im Herbst statt, der zweite im Frühjahr. Sie erhalten zu jedem Elternsprechtag Einladungen mit Terminvorschlägen.
Elterngespräche außerhalb der Elternsprechtage können notwendig und wichtig sein. Diese finden nach Absprache mit den Lehrkräften statt.

Im vierten Schuljahrgang finden zwei Beratungsgespräche bezüglich des Besuchs der weiterführenden Schulen statt. Das erste Beratungsgespräch findet im Herbst statt, das zweite Gespräch kurz nach den Halbjahreszeugnissen. Dafür entfällt der 2. Elternsprechtag.

 

Entschuldigungen im Krankheitsfall

Die Krankheit Ihres Kindes teilen Sie uns bitte über ein Geschwisterkind oder einen Klassenkameraden mit. Rufen Sie nur im Notfall in der Schule an.
Im Krankheitsfall benötigen wir eine schriftliche Entschuldigung. Diese tragen Sie bitte auf der entsprechenden Seite im Grundschulplaner ein.

Fehlt Ihr Kind länger als drei Tage, so wird eine ärztliche Bescheinigung notwendig.

F 

Förderverein
Der Förderverein unterstützt die Schule bei der Anschaffung von Unterrichts-, Spiel- und Sportmaterialien. Zuwendungen erhält die Schule auch für Theaterfahrten und Ausflüge. Je mehr Mitglieder der Förderverein hat, umso handlungsfähiger ist er. Mitarbeit und Spenden sind erwünscht.

 

Frühstück

Ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück ist wichtig, damit Ihr Kind in den Unterrichtsstunden gut mitarbeiten kann. Obst, Gemüse, ein Brot mit Käse oder Aufschnitt und ein kalorienarmes Getränk wie z.B. Wasser tragen zur guten Mitarbeit bei.

In der täglichen Frühstückspause vor der ersten großen Pause wird in der Klasse gefrühstückt.

Fundsachen

Fundsachen werden im Flur gegenüber des Wasserspenders gesammelt. Mehrmals im Jahr werden die Fundsachen ausgelegt, um die Besitzer zu ermitteln. Gelingt dies nicht, wird die Kleidung gewaschen und an das soziale Kaufhaus abgegeben.

 

Familienbüro

Es besteht die Möglichkeit, die Kinder über das Familienbüro der Gemeinde für ein Mittagessen und eine sich anschließende Betreuung bis max. 13.30 Uhr anzumelden. Die Anmeldungen laufen direkt über das Familienbüro.

 

G

Ganztag

„Offene Ganztagsschule“ heißt, dass eine tageweise Anmeldung von montags bis donnerstags möglich ist. Die Teilnahme an allen Nachmittagsangeboten ist freiwillig, d.h. es findet kein Klassenunterricht statt. Die Anmeldung zur „Offenen Ganztagsschule“ ist für ein halbes Jahr verbindlich. Eine Abmeldung für private Termine wie Geburtstage ist nicht möglich! Kinder der 1. und 2. Klasse, die an der „Offenen Ganztagsschule“ teilnehmen sollen, müssen auch am Betreuungsangebot in der 5. Stunde teilnehmen.

12.05 – 15.05 Uhr Offener Ganztag von Montag bis Donnerstag. Hier gilt:

12.05 – 13.30 Uhr Mittagessen in 2 Gruppen, Pause, Zeit zum Ausruhen

13.30 – 14.15 Uhr Hausaufgabenbetreuung durch das Lehrerkollegium

14.20 – 15.05 Uhr Nachmittagsangebote des Ganztags von unseren pädagogischen Mitarbeiterinnen

 

Gottesdienste

Mehrmals im Schuljahr finden ökumenische Gottesdienste statt. Feste Anlässe sind der Schuljahresbeginn, Erntedank, Reformationstag, Namenstag der Heiligen Katharina, Aschermittwoch und der Schuljahresabschluss. Die katholischen Kinder der Klassen 3 und 4 nehmen einmal jährlich (nach Pfingsten) an einer Eucharistiefeier gemeinsam mit den Kindern der Christophorus-Schule Lüsche teil.

 

Grundschulplaner

Der Grundschulplaner wird in der 1. Klasse nach den Herbstferien verpflichtend an unserer Schule eingeführt. Dieser Schulplaner ist ein spiralgebundenes Buch, in dem die Hausaufgaben, Entschuldigungen bei Krankheiten, Elternbenachrichtigungen usw. eingetragen werden. Er ersetzt das Hausaufgabenheft. Der Grundschulplaner muss donnerstags von den Eltern unterschrieben werden.

 

H

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Übung. Sie sollten laut Hausaufgabenerlass in der Regel etwa 30 Minuten nicht überschreiten (reine Lernzeit). Ihr Kind sollte die Hausaufgaben selbstständig erledigen. Die Aufgaben sollten regelmäßig und vollständig gemacht werden. Bei Schwierigkeiten sprechen Sie bitte die Lehrkraft an oder vermerken es im Grundschulplaner.

 

Hausschuhe

Innerhalb des Schulgebäudes benötigt Ihr Kind Hausschuhe. Vor jedem Klassenraum befinden sich Ablagen, in dem die Straßenschuhe/

Hausschuhe abgestellt werden. Bitte versehen Sie die Hausschuhe mit Namen und Klasse.

 

I 

Impfschutz Masern

Das neue Masernschutzgesetz sieht vor, dass alle Personen, die ab dem 1. März 2020 neu in einer Einrichtung aufgenommen werden, eine Masernimpfung nachweisen müssen. Eltern müssen somit einen Nachweis erbringen, dass ihre Kinder vor Eintritt in den Kindergarten, in die Kindertagespflege oder Schule zweimal gegen Masern geimpft wurden. Ungeimpfte werden dem Gesundheitsamt gemeldet.

 

J

Jahresübersicht der Schulaktionen

Schulfest (alle 4 Jahre):

Alle vier Jahre findet ein Schulfest statt, damit jede Schülerin und jeder Schüler im Laufe seiner Grundschulzeit an einem solchen Fest beteiligt ist. Das Schulfest wird organisiert und durchgeführt vom Schulelternrat, den Elternvertretern der Klassen, dem Kollegium und der Schülerschaft. Außerschulische Gruppen beteiligen sich gerne mit Ständen, Ausstellungen oder Aktionen (Jägerschaft, Musikschule, Sportvereine, Fischereiverein usw.).

Fahrradkontrolle (jährlich):

Nach den Herbstferien kontrolliert der Polizist Herr Meiners die Fahrräder der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte auf Verkehrssicherheit.

Zahnarzt / Zahnarztkartenaktion (jährlich):

Einmal jährlich kommt der Kinder- und Jugendzahnärztliche Dienst in die Klassen. Mit Hilfe von Anschauungsmaterial (Bilder, Folien, Modellen) wird den Kindern die richtige Zahnputztechnik gezeigt.

Zusätzlich bekommen sie Informationen über Hilfsmittel in der Zahnpflege und über zahngesunde Ernährung. Von der 1. bis 4. Klasse werden abschließend gemeinsam mit Zahnpasta die Zähne geputzt.

Die Zahnarztkartenaktion will alle Kinder der Klassen 1 bis 6 zu zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen motivieren, um frühzeitig Zahn- und Kieferschäden festzustellen und einer Behandlung zuzuführen. Die Befunde der Zahnarztkarten werden vom Gesundheitsamt anonymisiert statistisch ausgewertet. Um die Schüler zu der Teilnahme an dieser Aktion zu motivieren, werden Prämien zur Verfügung gestellt.

Vorlesetag (jährlich):

Im November kommen am Vorlesetag Persönlichkeiten aus Bakum in unsere Klassen, um den Schülerinnen und Schülern vorzulesen.

Basteltag (jährlich):

In der Woche vor dem ersten Advent findet ein Projekttag statt, der der Ausschmückung der Klassenräume, der Pausenhalle und des Lehrerzimmers dient.

Weihnachtstheater (jährlich):

Ebenfalls im Advent fährt die gesamte Katharinenschule in ein Theater (z.B. Osnabrück oder Bremen) und schaut sich gemeinsam ein Theaterstück an. Alternativ werden Musik-/oder Theaterprojekte an der Schule durchgeführt.

Weihnachtssingen (jährlich):

An einem Tag im Advent findet ein gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern unter dem Adventskranz in der Pausenhalle statt. Dieses Singen geschieht häufig auch zusammen mit „Jeder kann etwas“.

Rosenmontag (jährlich):

Am Rosenmontag wird zunächst kostümiert mit den Klassenlehrerinnen in den einzelnen Klassenräumen Karneval gefeiert. Nach der großen Pause findet in der Sporthalle ein buntes Rahmenprogramm statt, welches der Fachbereich Sport organisiert.

Projekttage (jährlich):

Wir führen regelmäßig Projekte zu verschiedenen Themen durch wie z.B. Sport und Ernährung, kreatives Gestalten, Sponsorenlauf, Trommelzauber, Prävention.

Volksfest (jährlich):

Zum alljährlichen Volksfest in Bakum, das am ersten Wochenende nach Pfingsten stattfindet, beteiligt sich die gesamte Schüler- und Lehrerschaft am Festumzug. Die Schulgemeinschaft überlegt sich ein Motto, zu dem eine passende Kostümierung vorbereitet wird. Am Volksfestmontag organisiert ein Teil des Kollegiums in Absprache mit den örtlichen Kindergärten einen Kinderspielenachmittag im Festzelt.

Sportfeste und Schulwettkämpfe

Im Laufe des Schuljahres finden statt:

–          Bundesjugendspiele (Klassen 1-4)

–          Übergreifende Wettkämpfe der Schulen des Nordkreises Vechta (Schulmannschaft Jungen und Schulmannschaft Mädchen):

  • Fußballturnier

  • Schwimmwettkampf

  • Völkerballturnier

  • Leichtathletikfest

Plattdeutscher Lesewettbewerb Klassen 3 und 4:

Dieser Wettbewerb wird im zweijährigen Rhythmus vorbereitet und durchgeführt. Die Teilnahme ist freiwillig. In den dritten und vierten Klassen wird zunächst ein Klassensieger ermittelt. Die Klassensieger müssen sich danach vor einer ausgewählten Jury (Lehrkräfte, Vertreter des Heimatvereins) behaupten. Schließlich treten die Jahrgangssieger beim plattdeutschen Lesewettbewerb auf Kreisebene an. Hier werden sie von einer Lehrkraft begleitet.

Mathe-Olympiade Klassen 3 und 4:

Die Mathematik-Olympiade ist ein bundesweiter Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 13. Er ist vom niedersächsischen Kultusministerium als geförderter Schülerwettbewerb anerkannt.

Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Webseite https://www.mo-ni.de.

Die Aufgaben der Mathematik-Olympiade sind nach Klassenstufen gestaffelt. Der Wettbewerb geht über drei Runden mit steigendem Schwierigkeitsgrad.

In jeder Runde sind ca. vier bis sechs Aufgaben als Klausur zu lösen.

MfM-MY FERTILITY MATTERS Klasse 4:

Durchgeführt wird dieses Projekt vom Sozialdienst katholischer Frauen Vechta e.V.:

„Die Zyklusshow“ – der Workshop für die Mädchen
Im Mittelpunkt des Workshops „Die Zyklusshow“ stehen die Geheimsprache des Körpers und die Geschichte von den spannenden Ereignissen während des Zyklus‘. Mit Tüchern und vielen anderen Materialien, mit unterhaltsamen Spielen, Musik und einer Menge Überraschungen werden die Veränderungen in der Pubertät für die Mädchen sehr anschaulich dargestellt. Dadurch werden über die reine Wissensvermittlung hinaus vor allem die emotionale Ebene und alle Sinne angesprochen.

„Agenten auf dem Weg“ – der Workshop für die Jungen
Im Jungenworkshop „Agenten auf dem Weg“ machen sich die Jungen in der Rolle der Samenzellen in einem Stationsspiel auf eine abenteuerliche Reise durch den männlichen und weiblichen Körper. Sie lernen die einzelnen Organe ihres männlichen Körpers kennen und erleben, wie ein neuer Mensch entsteht. Außerdem erfahren sie, wie sich der Körper vom Jungen zum Mann entwickelt.

Die Workshops werden geschlechtsgetrennt klassenweise während des Unterrichtsvormittags (1. – 6. Stunde) durchgeführt.

 

Jeder kann etwas

Zeitnah vor den Oster-, Sommer-, Herbst- und Weihnachtsferien findet für die ganze Schule „Jeder kann etwas“ statt. Einzelne Kinder oder auch ganze Klassen präsentieren künstlerische Beiträge, die sie in den verschiedenen Fächern eingeübt haben (Gedichtvortrag, Lieder, Sketche, Tänze etc.).

 

K

Klassensprecher

In allen Klassen gibt es jeweils zwei Klassensprecher (ein Mädchen und einen Jungen). Sie werden für ein Schuljahr gewählt. In den 1. Klassen werden die Klassensprecher erst im 2. Halbjahr gewählt, damit sich die Kinder zunächst einmal gut kennenlernen. Alle Klassensprecher bilden den Schülerrat. Der Schülerrat wählt einen Schulsprecher und einen stellvertretenden Schulsprecher.

 

Krankheit

Wenn Ihr Kind krank ist, sagen Sie einem Mitschüler oder Geschwisterkind Bescheid. Rufen Sie nur im Notfall in der Schule an! Schicken Sie Ihr Kind bitte erst wieder in die Schule, wenn es wirklich gesund ist!

Bitte denken Sie immer daran, neue Telefonnummern in der Schule anzugeben und diese im Grundschulplaner zu verändern. Kein Kind verbringt den Vormittag gerne krank auf der Krankenliege, weil wir Sie nicht erreichen können!

 

N

Namen

Kennzeichnen Sie bitte unbedingt alles, was Ihrem Kind gehört, mit seinem Namen: Anorak, Turnbeutel, Brotdose ebenso wie Hefte, Stifte und Bücher, die nicht ausgeliehen sind. Die Kinder erkennen ihre eigenen Dinge zumeist nicht!

 

O

Ordnung

Ihr Kind soll lernen, für seine Ordnung selbst zu sorgen. Dazu gehört, dass sich Ihr Kind täglich um seine Schultasche kümmert: Arbeitsblätter gehören in die entsprechenden Schnellhefter, Stifte sollten angespitzt und Radiergummi, Anspitzer und Schere etc. einpackt sein. Werfen Sie regelmäßig einen Blick in die Schultasche und helfen Sie Ihrem Kind, Ordnung zu halten. Bitte überprüfen Sie das Material immer wieder auf Vollständigkeit.

 

P

Parkplatz Hopfenweg

Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen bzw. abholen, achten Sie bitte auf die Sicherheit aller Schulkinder. Am Hopfenweg kommt es immer wieder zum Verkehrschaos. Beim Rathaus ist ein großer Parkplatz. Der Weg durch den Dorfpark ist ungefährlich und für jedes Kind machbar.

Die Parkplätze auf dem Schulgelände sind den Lehrkräften vorbehalten.

 

Pausen

Vor der ersten großen Pause wird in den Klassen in der Regel eine Frühstückspause eingelegt.

Frühstückspause:        09.05 – 09.10 Uhr

  1. Schulhofpause:  09.10 – 09.30 Uhr

  2. Schulhofpause:   11.05 – 11.20 Uhr

Die Pausen werden außerhalb des Schulgebäudes verbracht. Unseren Kindern steht ein großer Schulhof mit vielen Spielgeräten zur Verfügung.

In den Regenpausen bleiben die Kinder in ihren Klassen. Dazu gibt es Pausenspiele in jeder Klasse.

Für ein friedliches Miteinander gilt es für die Kinder die Schulregeln zu beachten.

 

Postmappe

In der Postmappe befinden sich wichtige Elterninformationen und in der ersten Zeit des ersten Schuljahres auch Arbeitsblätter und -hefte für die Hausaufgaben. Bitte täglich hineinschauen.

 

Pünktlichkeit

Der Unterricht beginnt pünktlich um 7.35 Uhr, d. h. ihre Kinder sollten spätestens um 7.30 Uhr in der Schule sein, um sich vor dem Unterricht zu organisieren.

 

S

Schulbuchausleihe

Die Schulbücher an unserer Schule kann man als Komplettsatz gegen Zahlung eines Entgelts ausleihen. Als Leihentgelt wird ein Richtwert von 33% des Ladenpreises angenommen. Familien mit drei oder mehr schulpflichtigen Kindern zahlen 80 % des festgesetzten Entgelts. Sollten die ausgeliehenen Bücher bei der Rückgabe beschädigt sein, müssen die Eltern diese im Rahmen des Zeitwertes der Ausleihe ersetzen. Alle anderen Materialien sind kostenpflichtig und müssen von den Eltern in den Sommerferien besorgt werden.

 

Schulweg

Der Schulweg liegt in alleiniger Verantwortung der Erziehungsberechtigten. Die Kinder sollten den Weg zur Schule bzw. Bushaltestelle sicher kennen, auf besondere Gefahrenstellen hingewiesen werden und Straßen nur an sicheren Stellen überqueren.

Das Fahren mit dem Fahrrad zur Schule sollte nur solchen Kindern gestattet werden, die ihr Rad absolut sicher beherrschen und die in der Lage sind, sich verkehrsgerecht zu verhalten. Für die Sicherheit des Kindes ist es wichtig, dass es einen Fahrradhelm trägt. Das Fahrrad muss verkehrssicher sein, ein Fahrradschloss haben und vor allem eine funktionierende Brems- und Beleuchtungsanlage.

Schulbuskinder müssen über die Verhaltensregeln im Bus informiert sein. Nach der Schule werden die Kinder von einer Lehrkraft oder einer pädagogischen Mitarbeiterin gesammelt zum Bus gebracht. Treffpunkt ist der dicke Stein vorne auf dem Schulhof.

Kinder, die mit dem Auto gebracht werden, sollen am Rathaus aus- und einsteigen.

 

Sport- und Schwimmunterricht

Für den Sportunterricht benötigen die Kinder T-Shirt, Turnhose und Turnschuhe mit heller Sohle. Eltern der Kinder der 1. Schuljahre achten bitte darauf, dass die Kinder an den Sporttagen Kleidung tragen, die sie leicht aus- und anziehen können. Die Sportkleidung sollte einmal pro Woche gewaschen werden.

Schwimmunterricht findet in den 2. bis 4. Klassen einmal wöchentlich statt. Die Kinder benötigen Badekleidung und ein Handtuch. In den Wintermonaten müssen die Kinder mit langen Haaren eine Badekappe tragen. Alle Schülerinnen und Schüler müssen in diesen Monaten eine Mütze dabeihaben, ansonsten dürfen sie nicht am Schwimmunterricht teilnehmen.

Ohrringe, Ketten und Uhren bleiben an diesen Tagen besser zu Hause. Denken Sie weiterhin daran, dass ihr Kind die Schuhe allein an- und ausziehen kann.

 

Sprachförderung

Die Schule bietet bei Bedarf und freien Kapazitäten Sprachförderkurse als DaZ (Deutsch als Zweitsprache) an.

 

Stundenplan

Ab 7.15 Uhr können die Kinder in das Schulgebäude. Eine Lehrerin ist anwesend, um Aufsicht zu führen. In der Zeit von 7.15 Uhr bis 7.35 Uhr gibt es einen offenen Schulanfang. Die Kinder halten sich im Schulgebäude oder in den Klassenräumen auf und haben die Möglichkeit, sich zu beschäftigen oder mit anderen Kindern zu spielen.

Unterrichtszeiten:

07.35 – 08.20 Uhr: 1. Stunde  
08.25 – 09.10 Uhr: 2. Stunde  
09.10 – 09.30 Uhr: 1. gr. Pause  
09.30 – 10.15 Uhr: 3. Stunde  
10.20 – 11.05 Uhr: 4. Stunde  
11.05 – 11.20 Uhr: 2. gr. Pause  
11.20 – 12.05 Uhr: 5. Stunde  
12.10 – 12.55 Uhr: 6. Stunde  

Weiterhin gelten folgende Zusatzangebote:

11.05 – 12.05 Uhr Betreuung für die Klassen 1 und 2

12.05 – 15.05 Uhr offener Ganztag von Montag bis Donnerstag. Hier gilt:

  • 05 – 13.30 Uhr Mittagessen in 2 Gruppen, Pause, Zeit zum Ausruhen
  • 30 – 14.15 Uhr Hausaufgabenbetreuung durch das Lehrerkollegium
  • 20 – 15.05 Uhr Nachmittagsangebote des Ganztags von unseren pädagogischen Mitarbeiterinnen

 

V

Versicherung

Über den GUV ist Ihr Kind während der Unterrichtszeiten innerhalb und außerhalb der Schule sowie auf dem Schulweg unfallversichert.
Bei einem Schulunfall werden die Eltern umgehend informiert. Wichtig sind für uns aktuelle Notfallnummern, die dem Sekretariat gemeldet werden müssen. Im Grundschulplaner können diese auf der 1. Seite eingetragen werden.

 

W

witterungsbedingter Schulausfall

Der Landkreis Vechta entscheidet bei extremen Witterungsverhältnissen, ob die Schule ausfällt. Er leitet dann diese Informationen an die Rundfunkstationen weiter. Außerdem bietet der Landkreis eine Servicenummer an:

www.vmz-niedersachsen.de

Bandansage: 04441-8981919

Mit der App BIWAPP werden Sie ebenfalls auf dem Laufenden gehalten.

Eltern haben bei extremen Witterungsverhältnissen das Recht, ihre Kinder zu Hause zu behalten, wenn ihnen der Schulweg für ihre Kinder zu gefährlich erscheint. Eine Betreuung in der Grundschule wird gewährleistet.

 

Z

Zeugnisse

Für die erste Klasse gibt es am Ende des 1. Schuljahres ein Berichtszeugnis.
Die Kinder des 2. Schuljahres bekommen zwei Berichtszeugnisse.
Ab dem 3. Schuljahr erhalten die Schüler Notenzeugnisse.

An den Zeugnistagen endet der Unterricht um 10.15 Uhr. Dann fahren auch die Busse.